Sachname

Uhrmacher

Zeit

Befand

Katalog Nr.

 Telleruhr, getragen von Chronosfigur

  Matthias Gail

 um 1680

 Raum

  52

Telleruhr, getragen von Chronosfigur

Rundes, getriebenes und gepunztes, von Blattstäben eingerahmtes Zierblatt mit 4 Putten, Früchtearrangements und Akanthusblattwerk, nach oben in lockerem Umriß giebel-artig mit Akanthusblattwerk und drei Blüten abgeschlossen. Das silberne Champleve-Zifferblatt mit römischen Stunden und arabischen Datumsangaben ist in der Mitte graviert mit Blütenranken und ausgeschnitten. Dahinter geschwärzte Messingscheibe mit getriebenen Sternen und Ausschnitt für ein weiteres Messingblatt, auf dem die Zahlen 1 - 12 für den Wecker und die Mondphase angegeben sind. Der Mond ist eingraviert, die Sterne sind getrieben, umgeben von blauem mit Ätztinte gefärbtem Himmel. Das Schaublatt (Teller) ist auf eine Eisenplatte aufgeschraubt. Die geflügelte Chronosfigur sitzt auf einem geschweiften, versilberten Holzsockel und hält in ihrer Rechten eine Sense, in der Linken das Stundenglas. Mitte 18. Jh. Material Zierreif: Silber; Skulptur: Lindenholz, geschnitzt.

Literatur:
G. H. Bailhe 1947, S.121. - Konrad Kellenbergers Uhrensammlung im Winterthurer Rathaus, H. v. Bertele: Winterthurerjahrbuch 1971. - Schweizerischer Kunstführer: Uhrensammlung Kellenberger Winterthur, R. Weiss/ Gesellschaft für Schweizerische Kunstge. 1974